Fotografie & Ich

Mit der Fotografie fing alles an

Po Toi 2005 DB-Race

Der Fotografie schon länger angetan, wurde diese zu einem wirklich ernsthaften Hobby während der Zeit, in der ich in Hong Kong lebte. Natürlich wussten meine Freunde davon und so kam es, dass ich Anfang 2005 gefragt wurde die Hochzeit meines guten Freundes „Beano“ zu fotografieren.

Beano gehörte zu einem Drachenboot Team, der „Buzz Dragon Boating Society“. Das Team wurde  von Firmen gesponsert, welche als Gegenleistung u.a. werbewirksame Bilder verlangten und mit den bisher vom Team gelieferten Fotos nicht so ganz zufrieden waren. Als die Buzz-Mitglieder nun meine Hochzeitsfotos sahen, waren Sie zu meiner Überraschung total begeistert. dass sie mich schließlich dazu bewegten, ihr Teamfotograf zu werden.

Obwohl ich kein professioneller Fotograf war und ich dem Team sagte, sie sollten nicht zu viel erwarten, überredeten sie mich ihr offizieller Teamfotograf zu werden.

Stanley Short Course 2005

Damals ahnte ich noch nicht, dass so durch die Fotografie der Grundstein für meine Firma Creative Dragon Works gelegt worden war.

So kam es, dass ich mich im Jahr 2005 auf fast jedem Drachenbootrennen in Hong Kong herum trieb. Natürlich machte ich nicht nur Fotos vom Buzzi-Team, sondern auch von anderen.

Vor dem ersten Rennen, bereitete ich mich etwas vor und schaute mir Drachenboot-Bilder anderer Fotografen aus den vorherigen Jahren an. Alles was ich sah, zeigte Drachenboote ganz weit weg und klein auf dem Wasser. Ich erkannte, daß keiner die Action, welche in diesem traditionell-chinesischem Sport steckt, wirklich im Bild eingefangen hatte. 

Dieses galt es zu ändern um echtes "Sponsorenmaterial" zu schaffen. Das eine hierzu Nötige war ein starkes Zoom-Objektiv - eigentlich klar, oder? Das andere ist der Standpunkt bzw. Blickwinkel des Fotografen. - Hier wurde mir schnell klar, daß ich hierzu durchaus Risiken eingehen werden müsse - wie z.B. bei Wellengang mit der Kamera in der Hand bis zum Hals im Wasser zu stehen oder so manchen Felsen zu erklimmen usw.

Das erste Drachenbootrennen, welches ich fotografierte, war das von den Fischersleuten 2005 im Hong Kong Stadbezirk Tseung Kwan O, woraus Bilder wie diese entstanden:

Fotografie: Tseung Kwan O 1

Fotografie: Tseung Kwan O 2

Fotografie: Tseung Kwan O 3

Im Drachenboot-Sport waren diese "action-geprägten" Bilder damals ein Novum und inspirierten später viele andere Fotografen weltweit. Heute ist diese Art der Fotografie Standard.

Wie auch immer, „Buzz“ machte mit meinen Bildern seine Sponsoren glücklich und zu frieden!

Am Ende der Saison hatte ich jedoch 14.000 digitale Bilder und das Problem, was damit zu machen sei. - Bitte versetzen Sie sich in die damalige Zeit: Smartphones gab es noch lange nicht. Es gab die normalen Handys und der letzte Schrei war es eine SMS zu verschicken. 

Social-Media? - Fehlanzeige, gab es auch noch nicht! Es redete noch keiner von Facebook oder YouTube, welche sich damals gerade in der Gründungsphase befanden. 

Eine eigene Website zu haben, war zu der Zeit etwas Besonderes. Das Internet gab es natürlich schon länger, aber es waren aus heutiger Sicht immer noch so etwas wie Pionierzeiten.

Von der Fotografie zum Author, Verleger und Webdesigner

"Buzz" schlug vor, die Fotos in einem Buch zu publizieren. - Ein reines Foto-Buch? - Nicht mit mir! Wenn schon, dann musste das Buch eine Geschichte erzählen. In diesem Fall die Story des Drachenbootsports und warum dieser in Hong Kong so konzentriert ist und nicht im chinesischen Mutterland, wo diese älteste und bis zum heutigen Tag so lebendige Tradition seinen Ursprung hat? - Ja, in China, im ganzen Land wird sehr viel gepaddelt, aber nicht in der Intensität wie in Hong Kong.

Unter der Erkenntnis, dass so ein Buch und das anschließende Marketing all meine Zeit in Anspruch nehmen würde und dass es hierfür einen lohnenden Markt gab, quittierte Ich meinen damaligen Job und legte los! 

Creative Dragon Works wurde als Einzelunternehmen 2006 in Hong Kong registriert. Ich schrieb, gestaltete und druckte das Buch. 

Parallel lernte ich wie man eine Website erstellt. Während das Buch bei Freunden zum Korrekturlesen und zur Übersetzung in das Chinesische war, ging ich Anfang 2006 mit der Domain www.creative-dragon-works.com als Firmen-Website erstmalig online. 

Kurz danach, während das Buch jetzt im Druck war kam mit Dragon Boat Net die zweite Webseite, speziell für den Drachenboot-Sport.

Ende der ersten Jahreshälfte 2006 präsentierte ich das Buch mit einer festlichen Abendveranstaltung der Drachenboot-Gemeinschaft von Hong Kong. Es war ein voller Erfolg! Das Buch verkaufte sich nicht nur an dem Abend, sondern danach auch über die Webseiten international. 

Zu dem brachte mir das Buch die Anerkennung als professioneller Fotograf durch den Kamerahersteller Canon ein.

Im Zuge meiner Recherchen über Drachenboote kam ich in Kontakt mit dem Internationalen Drachbootverband IDBF. Dieser war sehr angetan von meinem Vorhaben. Ich erfuhr, dass auch hier eine Not an Bildern und Marketingmaterial bestand. ich wurde offizieller Media-Partner und erweiterte mein Angebotsspektrum der Fotografie um die Produktion von Videos.

Der IDBF bemühte sich damals um die Mitgliedschaft in der Global Association of International Sport Federations (GAISF), dem obersten Gremium aller Welt-Sport-Verbände und eng mit dem IOC (International Olympic Committee) verbunden. - Eine große Sache! - Creative Dragon Works produzierte extra hierfür einen Videofilm und weiteres Marketing-Material.

video

Sehen Sie mein Serviceangebot in Sachen Fotografie HIER

Fotoauswahl:

Wassertropfen

Hong Kong Airport

Hong Kong: South Horizons

Cheers

Niederbachem: Rodderberg

Girl looking back

Auto: Porsche 944S2

Tiger

Glühbirne

Hippo

Hong Kong Stadionsailing Boats

China Great Wall

Motorrad und Zelt

Italien

Fahrradfahrer in China

Verbotene Stadt

zwei motorräder

Johannesbeeren

Motorradgespann